Aktuelle Studie über die Versorgung mit den sofort belastbaren All-on-4-Prothesen

Das All-on-4 Säulenprinzip

Das Behandlungskonzept All-on-4 stellt eine sehr effiziente Möglichkeit dar, Patienten mit zahnlosem Kiefer schnell und komfortabel zu versorgen. Die Prothese ruht dabei lediglich auf vier „Säulen“ – und ist sofort belastbar. Das bedeutet, dass provisorische Zwischenlösungen überflüssig werden und sich die Behandlungsdauer deutlich verkürzt.

Außerdem kann die All-on-4-Lösung ggf. auch bei Patienten eingesetzt werden, die unter einem verminderten Knochenvolumen leiden. Die vier Implantate werden leicht schräg in den Kiefer eingesetzt und erlangen durch die Verankerung im Frontzahnbereich eine höhere Stabilität.

Eine unabhängige aktuelle Studie – entstanden unter Beteiligung der Uniklinik Freiburg – attestiert diesem Behandlungskonzept jetzt auch eine hohe Erfolgsquote: Bei knapp 4800 Implantaten kam es in nur etwa 70 Fällen zu Komplikationen. Allerdings weisen die Wissenschaftler auch darauf hin, dass ihnen das zur Verfügung stehende Datenmaterial keine Aussage hinsichtlich der Dauerhaftigkeit der All-on-4-Implantate erlaubt, was einen Zeitraum betrifft, der länger als fünf Jahre bemessen ist.

Mehr Infos
(auf Englisch)