Süddeutsche Zeitung: „Mit Zahnseide gegen den Herzinfarkt“

Schön, dass auch immer mehr ernstzunehmende Medien die Bedeutung der Zahngesundheit für den ganzen Körper in den Mittelpunkt rücken. So berichtet die Süddeutsche Zeitung über recht neue Studien zum Zusammenhang Zahngesundheit und Herzinfarkt. In Fachkreise gilt schon länger als gesichert, dass der Entzündungsstoff aMMP-8 Herzinfarkte

auslöst. Darüber hinaus ist das bei Zahnfleischentzündungen und Parodontitis entstehende aMMP-8 für Schlaganfälle, Frühgeburten und Probleme bei der Behandlung von Diabetes und Rheuma verantwortlich.

Doch so einfach, wie es die Überschrift in der Süddeutschen Zeitung nahe legt, ist die Vorsorge dann doch nicht. Zahnseide alleine reicht bei weitem nicht, um ernsten Erkrankungen vorzubeugen. Ich empfehle zweimal pro Jahr eine professionelle Zahnreinigung, bei der Rückzugsnischen für Bakterien wirkungsvoll entfernt werden. Zusätzlich setze ich in meiner Düsseldorfer Praxis auf einen schmerzlosen Test, mit dem Zahnfleischentzündungen bereits im Frühstadium lokalisiert werden können, bevor sie ernste Folgen haben.