Was ist Periimplantitis? Implantatschutz mit sanfter Laser-Therapie

Trotz größter Sorgfalt und individuellen Sicherheitskonzepten treten auch bei Implantaten gelegentlich Probleme auf. Bei der sogenannten Periimplantitis führen Bakterien zu einer Entzündung der Mundschleimhaut rund um das Implantat. Auch der Kieferknochen kann in Mitleidenschaft gezogen werden.

Unbehandelt führt dies unweigerlich zum Verlust des Implantates. Schon bisher setzen wir auf umfangreiche Vorsichtsmaßnahmen bei Implantaten. So prüfen wir zum Beispiel mit dem schmerzfreien aMMP8-Test, ob bereits Entzündungen vorliegen und beseitigen diese im Vorfeld.
Der Grund liegt auf der Hand: Die gleichen Erregerkomplexe wie bei Zahnfleischentzündungen und Parodontitis treten auch bei einer Periim¬plantitis auf. Bei der Therapie setzen wir so daher auf das gleiche Verfahren. Mit einem sanften Laser und einer speziellen Flüssigkeit werden Bakterien und Entzündungsstoffe restlos und schmerzfrei beseitigt.
Wichtiger Vorteil dieser Methode: Unser sanfter Laser belässt die Oberfläche der Implantate glatt, während ein „Abkratzen“ der Bakterien in empfindliche Oberfläche aufrauen würde.
Bei dieser photodynamischen Therapie (Link: auf den entsprechenden Blog-Artikel) werden sogar antibiotikaresistente Bakterien abgetötet. Auf diesem Weg haben wir bereits viele Patienten vor einem Implantatverlust bewahren können – natürlich auch wenn wir die Implantate nicht selbst eingesetzt haben.